Im Fokus: Unternehmens­verkauf

Fünf Gründe, warum der Unternehmensverkauf im Mittelstand häufig scheitert

Im Rahmen meiner langjährigen Tätigkeit als strategischer Berater und Sparringspartner von mittelständischen Unternehmern habe ich eine Vielzahl von Nachfolgeregelungen und Unternehmenstransaktionen federführend begleitet. Der Verkauf eines Unternehmens im KMU-Sektor ist ein äußerst anspruchsvolles Vorhaben. Ohne die Unterstützung von spezialisierten Beratern sind die Erfolgschancen erheblich gemindert.

Hier sind fünf Gründe dafür:

  1. Mangelndes Verständnis des Prozesses:
    Den oft länger andauernden und komplexen Transaktionsprozess kann der Verkäufer
    nicht einfach neben dem normalen Tagesgeschäft steuern. Zudem lauern in diesem
    eine ganze Reihe von Stolperfallen, die zum Scheitern des Verkaufs führen können.
    Ohne die Hilfe erfahrener Berater kann man sich leicht in den Details verstricken und
    das große Ziel aus den Augen verlieren.

  2. Mangelnde Kenntnis der Käufer:
    Um den Wert des Unternehmens zu maximieren, ist es wichtig, die verschiedenen
    Arten von potenziellen Käufern, die auf dem Markt aktiv sind, genau zu kennen. Dazu
    gehören ihre Motivationen, ihre Fähigkeiten und ihre Risikobereitschaft. Ohne dieses
    Wissen ist es schwierig, den richtigen Käufer zu identifizieren und den bestmöglichen
    Deal auszuhandeln.

  3. Mangelndes Verhandlungsgeschick:
    Die Verhandlungsrunden über den Verkauf eines Unternehmens sind mitunter
    langwierig und zäh. Es sind viele verschiedene Interessengruppen beteiligt, die ihre
    eigenen Ziele und Interessen verfolgen. Ohne die Expertise erfahrener und ehrlich
    vermittelnder Berater kann es leicht zu Fehltritten kommen, die das Geschäft
    gefährden können.

  4. Mangelnde Erfahrung mit der Due Diligence:
    Die Due-Diligence-Prüfung ist ein entscheidender Teil des Verkaufsprozesses. Dabei
    wird unter anderem überprüft, ob der Käufer derjenige ist, der er vorgibt zu sein, und
    ob er über die finanziellen Mittel verfügt, um das Geschäft abzuschließen. Ohne die
    Unterstützung spezialisierter Berater kann es leicht passieren, dass man wichtige
    Details übersieht, die den Vertragsabschluss scheitern lassen.

  5. Mangelndes Verständnis der steuerlichen Auswirkungen:
    Der Verkauf eines Unternehmens kann erhebliche steuerliche Auswirkungen haben.
    Ohne die Hinzuziehung versierter Berater können leicht Fehler gemacht werden, die
    den Verkäufer teuer zu stehen kommen können.

Wenn Sie den Verkauf Ihres Unternehmens in Erwägung ziehen, sollten Sie unbedingt die Hilfe erfahrener Fachleute in Anspruch nehmen, die Sie durch den Prozess führen und Ihnen helfen, den Verkaufspreis Ihres Unternehmens zu maximieren.

Weitere Beiträge

Im Fokus: Deal-Strukturen

Welche Deal-Strukturen beim Verkauf von mittelständischen Unternehmenin der Praxis relevant sind. Als Inhaber eines mittelständischen Unternehmens sind Sie wahrscheinlich immer auf der Suche nach der

Im Fokus: Innovation

Wann sich Innovationen für mittelständische Unternehmen lohnen. Ich habe in letzter Zeit viele Artikel über die Bedeutung von Innovation gelesen. Ich stimme zwar zu, dass

Im Fokus: Marktanalyse

Warum eine fundierte Markt- und Wettbewerbsanalyse für die Strategieentwicklung im Mittelstand wichtig ist. Als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens sind Sie sich wahrscheinlich bewusst, wie wichtig